Die Bandgeschichte

Die Chidley Group formierte sich im Jahre 1968 und war in unserer Heimatstadt München eine der ersten Gruppen, die als „pure“ Bluesband zu bezeichnen war. Die Wurzeln lagen nicht so sehr im authentischen Ghetto-Blues des schwarzen Amerika, sondern vielmehr in der britischen Adaption, dem sogenannten „Modern British-Blues“. Wohl um-

fasste das Repertoire Stücke von Muddy Waters, Albert King oder E. Mc. Daniel /Bo Diddley) - um nur eine wenige zu nennen - gleichwohl stand  die Interpretation dem rauen britischen Rhythm´n´  Blues näher als den Originalen.

 Die Chidley Group fand ihre Heimat in einem heute bereits legendären Club der Münchner Szene, dem Jazz-Keller in der Türkenstraße. Von hier ausgehend, konnte sich die Gruppe im Laufe der Zeit eine lokale Popularität erspielen, bevor die schnelllebige Musik-Szene auch bei der Chidley-Group ihre Spuren hinterließ.

 1969 verließen Hans Danzer und Albert Buchmeier die Formation und wurden durch Joe Wahler (2. Leadgitarre und Querflöte) und Peter Löffler (Bass) ersetzt. Des 3-Harmonien-Schemas müde, begab sich die Band auf das weite Feld der ehedem „progressiven“ Musik und arbeitete mit 2 Sologitarren anstatt der üblichen Rhythmus/Solo-Kombination.

 

Auch diese Besetzung konnte sich nicht lange halten und im Sommer 1970 zerfiel die Chidley-Group aus vielerlei Gründen.

 

Die Nachfolge-Band mit Namen „Iscarioth“ besaß wiederum in Werner Mensing ihren Drummer und erhielt in Rolf Hennicker einen Organisten, mit dem die Band schon sein längerem spielen wollte. Mit „Fuzzy“ bekam die Band noch einen sehr begabten Leadgitarristen und Peter Moosbauer zupfte den Bass. Iscarioth kam nicht über das Maß einer „netten kleinen Band“ hinaus und starb 1973 nach diversen personellen Umbesetzungen einen leisen Tod.

 

Über die Jahre hinweg versuchten die Mitglieder der ehemaligen Chidley-Group ihr Heil in den verschiedensten Formationen, nur um letztendlich feststellen zu müssen, dass die musikalische Erfüllung nirgendwo zu finden war.

 Im Spätsommer 1977 klingelte hier und dort das Telefon und einen Monat später probte die Original Chidley-Group wieder jene Musik, die nie aus den Herzen der Musiker zu verdrängen war: den Blues.

 

Später hat Rolf Hennicker die Gruppe wieder mit seinem genial-virtuosen Keyboard-Sound verstärkt und startete mit Elan in die 80er Jahre. Schnell wurde das erste Album "Still lookin´ for a new wave?" eingespielt.
Dieses Album ist den Erinnerungen einer Zeit gewidmet, die nun Teil unser aller Vergangenheit ist und mit Sicherheit in gleicher oder ähnlicher Form nicht wiederkehrt.  (Hinterhof-Records, 26.10.80) Pressung: Record Partner, HH)

Alle Titel wurden "live" im Studio eingespielt und auf einer 4-Spur Teac-Maschine aufgenommen. Tonmeister: Hanse Schoierer

Bei einem Auftritt in den 90ern bekam die Band ganz unverhofft mit Volker Sterner einen Saxofonisten, der bis heute den unverkennbaren Chidley-Group-Sound mit unterstützt.

 "Der Blues ist unsere Leidenschaft"

Peter Müller, Gründer und Sänger der Chidley-Group.